logoleft

Big 5 safaris

Seien Sie aufgeregt, einw enig eingeschüchtert oder sogar ängstlich!

Big Five Safaris

Eine Big Five Safaris gehört zu den absolut unvergesslichen Erlebnissen aller Wildlife Fans. Der Begriff "Big Five" kommt ursprünglich aus der Jägersprache und benennt die gefährlichst zu jagenden Tiere. Heute geht es vor allem darum, den besten Fotoschuss auf diese Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum abzugeben.

Fast jede Provinz in Südafrika bietet ein ultimatives Big 5 Erlebnis. Führend ist aber nach wie vor der Krügerpark in Mpumalanga und Limpopo. Die Big Five- Leopard, Löwe, Nashorn, Elefant und Büffel- können vor Ort auf einer Fahrt mit dem eigenen Auto, auf einer geführten Safari mit dem Auto oder zu Fuß gesehen werden. Aber erinnern Sie sich stets daran, dass sich nicht in einer Dokumentation von National Geographic befinden. Obwohl die Chancen sehr hoch stehen, kann es sein, dass Sie die Big Five nicht sehen. Fahren Sie langsam, halten Sie an Wasserlöchern, lauschen Sie den Warnrufen der Vögel und achten Sie auf andere Fahrzeuge und vor allem - halten Sie die Augen auf! Und stellen Sie sich darauf ein, einen Leoparden in den Baumwipfeln zu sehen, ein Nashörn halb versteckt hinter einem Busch zu entdecken, ein Löwenrudel nach einem Fang zu beobachten oder einer Elefanten- bzw. Büffelherde zu folgen. Dies sind unbeschreibliche Momente. Vergessen Sie niemals, dass Sie es mit wilden Tieren zu tun haben und Sie sich in deren Lebensraum aufhalten. Lesen Sie Ihren Reiseführern mit Tipps im Umgang mit den Big Five sehr sorgfältig und beachten Sie unbedingt die Vorgaben der Ranger. Unterkünfte finden Sie direkt im Krüger National Park oder in den angrenzenden Privaten Reservaten wie beispielsweise Sabi Sand (mit der größten Anzahl von Leoparden in der Welt), Timbavati und Klaserie. Einige der Lodges loben sich selbst, dass sie ihren Gästen die Big Five in Rekordzeit zeigen und teilweise bekommen Sie sogar eine Urkunde. Haben Sie die Big Five einmal erlebt, dann können Sie sich um die kleineren Kreaturen wie den Mistkäfer kümmern.

 

Weitere Informationen 

South African National Parks (SANParks)
Sabi Sand Reserve
Klaserie Private Reserve
Timbavati Private Nature Reserve
The Kruger National Park

Reise- & Planungstipps 

Wen kontaktieren 

Sabi Sabi, Email: res@sabisabi.com,Tel: +27 11 447 7172

Kruger National Park, Inside SA 0861 KRUGER, International +27 21 468 7255,  UK toll free 0800 014 8420

South African National Parks, Head Office:+27 (0)12 428 9111, reservations@sanparks.org

Anreise
Wenn Sie eines der privaten Game Reserves besuchen wollen, können Sie auch direkt zum Kruger International Airport (KPIA) fliegen. Die meisten privaten Lodges organisieren auch gern einen Charter Flug ab Johannesburg der Sie direkt zur Lodge bringt. Natürlich können Sie auch einen Mitwagen ab KPIA buchen und selbst in den Krüger Park fahren. Am besten mieten Sie einen Kombi oder Van, so sitzen Sie höher und können die Tierwelt besser beobachten bzw. haben einfach mehr Platz für Ihre Beine. Bitte denken Sie daran, vorab zu reservieren.

Beste Reisezeit
Jede Jahreszeit hat ihren ganz eigenen Reiz, aber später Winter oder früher Frühling sind für die Tierbeobachtung am Besten geeignet. Das Gras ist niedrig und es gibt nur noch wenige Wasserlöcher und kann so die Tiere besser entdecken. Und sobald der erste Frühlingsregen gefallen ist, beginnt die Brutsaison im Busch. 

Unterkünfte
Sollten Sie mit Kindern reisen, bietet sich eines der größeren Camps im Krüger Park an, da diese über einen Pool, ein Restaurant und Läden verfügen. Teilweise gibt es abends sogar eine Open Air Kino. Übrigens dürfen in einigen privaten Camps keine Kinder unter 12 übernachten.

Touren
Pirschfahrten im eigenen Auto sind spannend, aber unvergleichlich ist eine Safari mit einem ausgebildeten Ranger. Gehen Sie auf eine Fahrt oder eine geführte Wanderung mit einem Ranger, Sie werden viel Neues erfahren und lernen.