logoleft

Robben Island Gefängnismuseum

Ein weltweites Signal für Menschenrechte

Robben Island Gefängnismuseum

Mit Beginn des Kolonialismus bekam Robben Island einen Platz in Südafrikas konfliktreicher Geschichte, als der erste niederländische Siedler, Jan van Riebeeck, mit dem einheimischen Führer Autshumato zusammen stieß. Heute sind die daraus gezogenen Lehren ein Erbe der gesamten Menschheit, über die Sie im Robben Island Museum lernen können.

Das Robben Island Museum erzählt viel mehr als Geschichte; es ist nicht nur für die südafrikanische Gesellschaft mit ihrer großen Vielfalt an Kulturen von symbolischer Signifikanz, sondern für die ganze Welt. Zusätzlich zu seiner emotionalen Geschichte, die bis Mitte 1600 zurückreicht, ist das Museum ein Symbol von Gerechtigkeit, Einsatz für Menschenrechte und Selbstaufopferung.

Während die Anti-Apartheid Aktivisten von 1900 sich als Mittelpunkt in dieser Geschichte sehen, realisieren die wenigsten, dass die Geschichte des Robben Island Museums, als ein Ort der Inhaftierung, bereits vor 350 Jahren mit Autshumato, einem Mitglied der Khoe Khoe, einer indigene Gruppe von Menschen, begann. Der erste niederländische Siedler Jan van Riebeeck, war auf die Rolle von Autshumato als Übersetzer, insbesondere beim Kuhhandel, der die Kolonialsiedlung unterstützte, angewiesen. Kulturelle Missverständnisse führten zur Verbannung auf Robben Island, aber ihm gelang die Flucht - der einzige Robben Island Gefangene der das jemals schaffte.

Eine 3,5-stündige Museumstour auf Robben Island beginnt am Mandela-Tor an der V&A Wasserfront in Kapstadt, bei der Sie zahlreiche Ausstellungen der Insel besichtigen können. Nach einer halbstündigen Fahrt mit der Fähre werden die Besucher durch das Hochsicherheitsgefängnis geführt, häufig von einem ehemaligen Gefangenen der persönliche Erfahrungen in dem Gefängnis gesammelt hat. Eine 45-minütige Busfahrt um die Insel verdeutlicht ihre Geschichte als Nervenklinik, Militärbasis und Leprasiedlung. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Murray's Bay Hafen mit seinen muslimischen Schreinen und Museumsläden zu erkunden.

Zusätzlich zu der Geschichte ist die Flora und Fauna auf Robben Island sehr interessant. Ihre Erhaltung ist ein weiteres Ziel des Museums. Auf der Insel gibt es 132 Vogelarten, einige von ihnen vom Aussterben bedroht, sowie eine kleine Herde von Antilopen.

Das Robben Island Museum hat den Status eines Weltkulturerbes und ist Südafrikas nationale Kulturerbstätte.

Weitere Informationen

Robben Island Museum
Cape Town Tourism
United Nations Educational, Scientific and Cultural Organisation (UNESCO)

Reise- & Planungstipps

Wen kontaktieren

Robben Island Museum

Tel +27 21 413 4220/1

(Nelson Mandela Gateway, V&A Waterfront)

Email: infow@robben-island.org.za

Tel +27 21 409 5169 (Robben Island)

Email: infoi@robben-island.org.za

Advance Bookings

Tel +27 21 413 4233 / 37

Fax +27 21 418 3736

Email: rimbookings@robben-island.org.za

Special Tours

Tel +27 21 411 1037

Email: specialtours@robben-island.org.za

Anreise

Viermal täglich fahren Fähren vom Nelson Mandela Tor an der V&A Wasserfront in Kapstadt nach Robben Island. Die Fahrt mit der Fähre dauert eine halbe Stunde pro Strecke.

Beste Reisezeit

Die Tour wird ganzjährig angeboten, der Sommer bringt jedoch weniger Regen und unruhige Seen. Bei schlechten Bedingungen ist die Fähre nicht in Betrieb.

Unterkünfte

Kapstadt bietet Übernachtungsmöglichkeiten jeglicher Art und Größe, mit einer Vielzahl an komfortablen Möglichkeiten an der V&A Wasserfront selbst.

In der Umgebung

Vorübergehende Ausstellungen finden häufig am Nelson Mandela Tor statt, die Sie vor Ihrer Abfahrt oder nach Ihrer Rückkehr besichtigen können. Wenn Sie an der Wasserfront sind, stellen Sie sicher, dass Sie die Mandela Statue zusammen mit den drei anderen Friedensnobelpreisträgern besichtigen - Erzbischof Tutu, Präsident FW de Klerk und Albert Luthuli.